Wir sind Mitglied im 1.DSPC '85 e.V.
walters-shar-pei.com
Über uns
Unser Vierbeiner
Rassestandard
Diashows
Urlaubsbilder
Events
Fotos
Videos
Hunde-Ausstellungen
Interview hobbymap
SP in der Presse
Poesie
Erste Ausstellung
Äffchens Abschied
Lustige Ostergrüße
Spendenaufruf
Ehrenpreis
Regenbogen
The Rainbow Bridge
Kontakt
Links
Walters Hobbies
letzte updates
Gästebuch
Impressum

 

Meine 1. Ausstellung

Meine erste Hundeausstellung, ich sag's Dir ganz klar:

das war die erste und letzte Schau, auf der ich war.

Der Züchter sagte: "Stellen Sie ihn aus", als ich ihn kaufte.

Das tat ich heut', aber es ist das letzte Mal, dass ich mich darum raufte.

 

Ich bekam eine Nummer und dazu eine große Nadel,

konnt' es aber nicht ertragen, sie zu stechen in meines Hundes Wadel.

Also lief ich ins Geschäft und kauft 'nen Klebstoff.

Damit klebte ich ihm die Karte auf den Rücken ganz schroff.

 

Wir gingen zum Ring, waren dort die Ersten

in der Jugendklasse (und das ist am schwersten).

Wir marschierten gemeinsam, das ging noch ganz frisch,

begrüßten den Richter, der sagte: "Rauf auf den Tisch".

 

Ich war ganz überrascht, mein Rock viel zu knapp,

es ging einfach nicht, aber ich machte nicht schlapp.

Der Richter schaute verwundert, er sagte zu mir:

"Hören Sie, nicht Sie sollen auf den Tisch, sondern Ihr Tier".

 

Jetzt fing ich an zu zittern, fühlte mich dumm übers Maß,

aber er sagte zu mir: "Sei ruhig, es ist alles nur Spaß".

"Wie alt?", fragte der Richter, ich hör' es noch jetzt.

"Dreißig nächstes Jahr", antwortete ich ganz entsetzt.

 

Der Sonderleiter, der Arme, nahm das nicht so leicht.

Er kreischte, er hustete, seine Augen wurden ganz feucht.

"Sie sollten mal zum Arzt", rief ich ihm zu ganz schnell.

Da hörte er zu Husten auf, schien gesund auf der Stell'.

 

"Einmal rundherum, so schnell, wie sie können",

sagte der Richter. Also tat ich's, fing rasch an zu rennen.

Als ich wieder zurückkam (außer Atem, ganz klar),

meinte er: "Mit dem Hund" - oh welch ein Dummkopf ich war!

 

Also noch eine Runde, doch statt rasch zu laufen,

hockte mein Hündchen nieder und macht' einen Haufen.

Sofort kam eine nette Dame mit Eimer und Schäufel.

Ich schämte mich sehr, wünschte alles zu Teufel.

 

Zurück zum Richter kamen wir ganz entrückt,

der war von meinem Hündchen und mir recht entzückt!

"Der erste Platz gehört Ihnen", hörte ich ihn jetzt sagen,

doch niemand sagt mir, wie bekomme ich das Schild in meinen Wagen.

 

Aus England, übersetzt und zur Verfügung gestellt von

Maria-Luise Doppelreiter

(veröffentlicht im UH 1 / 2000)